FCK-Profis im Netz #6

Wehe wenn sie losgelassen! Unsere Profis tragen im Internet einen Bart, ein breites Grinsen oder gerne mal einen Teddybären.

Sturmtank Simon Zoller (in Fachkreisen mittlerweile Schumi Zollbert genannt) ist trotz seines Faserrisses mit ins Trainingslager nach Belek gereist. Neustes Accessoire des Senkrechtstartes: ein Bart. Aus Zollbert wird buchstäblich Zollbart. Nach der ersten Laufeinheit gönnte sich Zoller die verdiente Betzing-Einheit.

Skandinavier sind unterkühlt, verzehlt mer in de Palz. Wer sich allerdings Ruben Jenssens Mimik nach dem Sieg gegen den FC Ingolstand im letzten Jahr ansieht, fühlt sich eher an den Ausbruch des isländischen (und unaussprechlichen) Vulkans Eyjafjallajökull erinnert. Gott sei Dank hat
Hobby-Paparazzi Olivier Occéan diesen Schnappschuss für uns festgehalten.

Folgendes Szenario: Wir sind Gast in einem Hotel. Nach einer feuchtfröhlichen Nacht verlassen wir morgens „etwas“ schlaftrunken unser Zimmer und schlendern zum Frühstücksraum. Plötzlich springt uns ein fideler Mo Idrissou, zum Glück nicht nur mit einem Teddybär bekleidet, in den Weg und begrüßt uns mit einem „Guten morgen aus, Antalya!“. Wacher geht nicht.

2 Gedanken zu „FCK-Profis im Netz #6“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.