Heimspiel gegen Bochum

Nun ist es also passiert. Und natürlich wieder zum besten Zeitpunkt. Die erste Niederlage der Saison kam zu einem Zeitpunkt der nicht schlechter hätte sein können. Gerade als die Verfolger um Köln den Anschluss an die Aufstiegsplätze gewonnen hatten, musste der FCK patzen. Nun hängt der FCK in der Luft. Nach oben kann man nur mit dem Fernglas schauen und nach unten sind es nur noch winzige drei Punkte.

Da kommt ein Gegner wie der VFL Bochum doch eigentlich ganz recht, oder? Eigentlich müssen die Bochumer ohne Ambitionen auf den Betzenberg reisen. Aufsteigen werden sie sicher nicht und absteigen genauso wenig. Es gilt sich für keine Wettbewerbe zu qualifizieren und die Thematik Fernsehgelder wird Spieler nur wenig interessieren. Also könnte man doch meinen, dass Bochum nur kommt um die Punkte persönlich abzuliefern. Nun folgt, wie es meistens im Leben ist, das große „Aber“:

Der FCK macht sich das Leben selbst schwer. Unnötige rote Karten von Idrissou und Baumjohann, unnötige aber leider nicht zu vermeidende Verletzungen wie bei Azaouagh schwächen das Team. Das hat man sehr deutlich in Berlin gesehen, als es die Roten Teufel auch in Unterzahl nicht einmal geschafft haben gefährlich vor das Tor der Berliner zu kommen. So hat man nun zwei Spiele hintereinander nicht punkten können. Ein Umstand, der keinesfalls zu einer Serie werden darf. Das Aufstiegsrennen ist sehr eng. Nach der Sperre von Idrissou wird dieser wieder in der Startelf zurückerwartet. Stürmer Hoffet muss sich wahrscheinlich wieder mit der Rolle des Jokers begnügen.

In Bochum sieht es, wie oben schon erwähnt, grau aus. In der Liga versucht man sich im sicheren Mittelfeld einzunisten und die Pleite im Pokal zu vergessen. Doch wird die Motivation wohl nicht so hoch sein wie die der Roten Teufel. Schließlich gibt es nichts mehr zu holen.

Heute erleben wir mal wieder eine Premiere. Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesliga treffen diese Teams in einem Zweitligaspiel auf dem Betzenberg aufeinander. Historisch. Das finden allerdings auch nur wir, denn es werden nur knapp 28000  Zuschauer diesen historischen Moment vor Ort miterleben.

Jetzt heißt es endlich wieder siegen. Alles andere wäre eine herbe Enttäuschung! Wir sind in guter Position, da wir vorlegen können. Gewinnen wir heute, steht der FC Köln mächtig unter Zugzwang! Also Jungs: Kämpfen und siegen!!!!

FCK-BLOG.de tippt: HEIMSIEG!!

Quelle: fck.de, bundesliga.de

3 Gedanken zu „Heimspiel gegen Bochum“

  1. Du kannst nicht lesen… das erste Mal in einem Zweitligaspiel AUF DEM BETZENBERG…

    Das Hinspiel war auswärts in Bochum…

  2. Trotzdem schlecht gespielt. Ich finde es nett vom FCK, dass sie dem 1.FC Köln den Vortritt lassen.

  3. In der Rückrundentabelle steht Lautern auf Rang 11, 2 Punkte vom Abstieg weg.
    Genauso präsentieren sie sich derzeit auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.