Spielbericht: Müde Nullnummer gegen Darmstadt

Kaum Chancen, keine Tore – der 1. FC Kaiserslautern hat gegen den SV Darmstadt 89 zum fünften Mal in Folge Remis gespielt und kam über ein 0:0 nicht hinaus. Seufz.

Coach Kosta Runjaic schickte gegen die Lilien vom SV Darmstadt 98 Stürmer Srdjan Lakic von Beginn aufs Feld. Auf der Bank nahm erstmals nach seiner Verletzung gegen den Karlsruher SC wieder Kerem Demirbay Platz.

Beide Teams spielten zunächst abwartend und ließen wenig zu. Erst nach elf Minuten hatte der FCK die erste Halbchance: Younes spitzelte den Ball durch zu Jenssen auf die linke Seite, der flankte in die Mitte, doch Karim Matmour traf die Kugel nicht richtig und Darmstadts Keeper Christian Mathenia war da.

Die Gäste zogen sich weit zurück und probierten es viel mit langen Bällen auf Sturmtank Dominik Stroh-Engel. Doch die Angriffe verpufften und der FCK schaltete schnell um. In der 18. Minute eroberte sich erneut Jenssen den Ball, schickte seinen Gegenspieler per Bauerntrick auf die Lautrer Kirmes, spielte den freien Matmour an – knapp vorbei!

29 Minuten waren gespielt und die Partie passte sich zunehmend den eisigen Temperaturen an. Doch dann plötzlich Darmstadt: Tobias Kempe setzte sich über links durch, aber Jérôme Gondorf köpfte drüber.

Lautern spielte nach vorne, Lautern hatte gefühlte 120 Prozent Ballbesitz und Darmstadt stand hinten drin. Das Resultat: ein ziemlich lausiger Kick.

Wie aufgedreht stürmten die Roten Teufel in den zweiten Abschnitt. Schulze über rechts, flankte in die Mitte, Lakic rutschte am Ball vorbei und Younes schoss den Nachschuss ans Außennetz.

Darmstadt war – wenn überhaut – nur nach Standards Gefährlich, aber sehr dezent. Stroh-Engel scheiterte per Kopf in der 58. Minute. Wir hätten hier gerne mehr geschrieben, aber es passierte einfach nichts. Darmstadt mauerte und der FCK schaffte es nicht, diese Mauer zu durchbrechen. Nach verrückten vier (!) Minuten Nachspielzeit fand dieser trostlose Kick endlich ein Ende und es blieb beim 0:0.

Ein Gedanke zu „Spielbericht: Müde Nullnummer gegen Darmstadt“

  1. Das „Topspiel“ der gesamten Bundesliga am Freitagabend war definitiv keins. Der FCK tut sich einfach immer noch schwer das Spiel selbst zu gestalten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.